Eine CO2 neutrale Welt bis 2050

Media

"Will we look into the eyes of our children and confess that we had the opportunity, but lacked the courage? That we had the technology, but lacked the vision?" (Greenpeace Energy [R]evolution Report 2012)
In diesem Jahr könnte der Kampf gegen den Klimawandel die dringend nötige Wende machen. Die Klimakonferenz im Dezember in Paris bietet Politikern und Wirtschaftsführern die Chance notwendige Entscheidungen zu treffen um die globale Erwärmung unter dem 2°C Ziel zu halten. Dem im Jahr 2014 veröffentlichten IPCC Bericht (http://www.de-ipcc.de/de/200.php) nach kann dies nur gelingen, wenn wir von nun an den CO2 Ausstoß auf weniger als 1000 Gigatonnen begrenzen. Bei unseren derzeitigen Emmissionen werden wir ab dem Jahr 2040 unser gesamtes Budget aufgebraucht haben.

Es gibt Veränderungen hin zu mehr regenerativen Energien, aber die Veränderungen vollziehen sich nach wie vor schleppend. Die im September veröffentlichte Greenpeace Studie Energy [R]evolution präsentiert deshalb ein Szenario, das einen weltweiten Weg hin zu 100% erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 beinhaltet. Der CO2 Ausstoß würde beendet, und das, ohne auf die gefährliche und überkommene Atomkraft zurückzugreifen! Durch die vorgeschlagenen Entwicklungen würde beispielsweise die weitere Suche nach Öl in der Arktis und in der Tiefsee vor Brasiliens Küste komplett unnötig. Die Studie zeigt, dass dieser Weg zu Beschäftigungszuwachs im Energiesektor führen wird. Gleichzeitig belegt die Studie, dass wir bereits heute über das technische Know-How verfügen, um die nötigen Veränderungen im globalen Maßstab umzusetzen.

Das Einzige, was fehlt, ist der politische Wille, die nötigen Veränderungen anzupacken.

Greenpeace veröffentlicht die Energy [R]evolution Szenarios regelmäßig seit 2005, in jüngerer Zeit in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Community, und hier insbesondere dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Während die Vorhersagen eines Wachstums durch Ausbau der erneuerbaren Energien früher regelmäßig als Spinnerei abgetan wurden, haben sie sich mittlerweile als erstaunlich korrekt erwiesen. So hat beispielsweise die Meister Consultants Group (http://www.mc-group.com/) dieses Jahr die Marktentwicklungen folgendermaßen beschrieben: "Die weltgrößten Energie-Agenturen, Finanzinstitutionen und Energie-Konzerne haben zum großen Teil unterschätzt, wie schnell sich der Markt regenerativer Energien entwickeln könnte und sich entwickelt hat." Es waren also weder die internationale Energie Agentur, noch Goldman-Sachs und auch nicht das Energieminsterium der Vereinigten Staaten, das Recht behalten hätte. Es waren die Markt-Szenarien von Greenpeace, die sich als richtig - im doppelten Sinne - erwiesen haben.

Der Text liegt leider nur auf Englisch vor, aber wir möchten Euch dennoch einen Einblick durch die untenstehenden Links ermöglichen. Der verlinkte Podcast gibt Antworten auf Fragen zur Energiewende in Deutschland.

Weiterführende Links

Greenpeace Deutschland zur Energiewende
Energy [R]evolution Szenario (englisch)
Zehn häufige Fragen zur Energiewende
Mitmachen: Fordere die Bundesregierung auf, aus der Kohlekraft auszusteigen
Energiewende selber machen: zu einem Ökostromanbieter wechseln