Aktionstag bei McDonalds

Media

Nach 14 Jahren Verzicht, verwendet McDonalds Deutschland nun wieder genmanipulierte Soja in der Geflügelproduktion. Gemeinsam mit der Tübinger Gruppe demonstrierten wir am Sa., den 15. November vor dem McCafe in Metzingen gegen den Einsatz von Genfutter, informierten Passanten und sammelten Unterschriften. Deutschlandweit wurde an diesem Tag in 44 Städten demonstriert. 

 Wir fordern McDonalds Deutschland auf, auf den Einsatz gentechnisch veränderter Futtermittel zu verzichten. Dies kann natürlich nur ein erster Schritt sein, um zu einer ökologischen Produktion zu kommen. Wenn man aber die Folgen des Anbaus von genmanipulierter Soja bedenkt, ist dies ein wichtiger Schritt. Der mit dem Anbau verbundene hohe Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bedroht die Artenvielfalt und führt zur Entstehung von Superunkräutern. Außerdem ist die Bevölkerung in den Produktionsgebieten den Pestiziden schutzlos ausgeliefert. Deshalb:

  • Kein Anbau von Gen-Pflanzen
  • Keine Gen-Pflanzen im Tierfutter
  • Keine Gentechnik im Essen​

​Weitere Informationen zur Aktion gegen McDonalds, zu genmanipulierten Pflanzen und zu den Gefahren, die von dieser Art Landwirtschaft ausgehen: